• Reinhard

Wir alle haben eine Leidenschaft für etwas. Das hier ist meine! Ich habe schon früh damit angefangen und bin im Laufe der Jahre immer besser geworden. Und ich lerne jeden Tag etwas Neues dazu.

TSG 1904 Radball Stotternheim
  • der Horst

Unsere Arbeit ist unsere Leidenschaft und ein positiver Antrieb für jeden neuen Tag. Sie bringt uns dazu, Herausforderung als Chance zu verstehen und neue Ziele zu erreichen. 

  • Leonard

Warum man auf uns zählen kann? Weil unser Sport mehr ist, als nur ein Spiel. Jede Person in unserem Team ist einzigartig – und wir alle teilen die gleichen Werte.

Früh übt sich

Insgesamt gibt es mehrere Altersgruppen, in denen sich die Nachwuchstalente mit anderen Mannschaften messen. Und das auch recht erfolgreich. Viele beginnen schon ab einem Alter von sechs bis sieben Jahren Radball zu spielen. „In den ersten Jahren ist es wichtig, den Umgang mit dem speziellen Fahrrad zu lernen“, so Obmann und Nachwuchstrainer Reinhard Brüheim. „Es benötigt schon eine Weile, um das Handling von Fahrrad und Ballspiel zu kombinieren.“

Kostspieliges Equipment


Die speziell angefertigten Radballräder kosten zwischen 2.000 und 3.000 Euro und werden Großteils in Tschechien, Deutschland und Frankreich gebaut. Die Felgen bestehen aus Carbon und Bremsen gibt es keine. Nur durch die Pedale wird die Geschwindigkeit geregelt.

Der Radball selbst wiegt je nach Spielklasse 500 bis 600 Gramm. Bis zu einer Geschwindigkeit von 90 Stundenkilometer kann der Ball schnell werden, wenn echte Könner ihn auf dem Rad haben.